Untermenü

Inhalt

Unterricht geht über E-Learning weiter

Soeben erhielten wir den Erlass vom Ministerium, Bildungsdirektion bezüglich Abhaltung des Berufsschulunterrichts bis zum Wiederbeginn des Unterrichtes an der Schule. Unsere Lehrer werden die Schüler/-innen, sofern das nicht bereits erfolgt ist, mit Lernmaterial versorgen.

 

 

Folgendes legt die Bildungsdirektion in einem Schreiben an uns fest:

 

Die Berufsschüler/innen

 

• behandeln im gegebenen Zeitraum eigenständig Arbeitsaufträge und nutzen die zur Verfügung stehenden Unterrichtsmaterialien. Dadurch erfüllen sie die Berufsschulpflicht gemäß §§ 20 ff Schulpflichtgesetz.

• kontaktieren bei Bedarf Lehrpersonen und fordern allenfalls zusätzliche Lernmaterialien – sofern dies nicht elektronisch möglich ist – an.

• dokumentieren ihr Lern- und Arbeitspensum in geeigneter Form (z.B. Lerntagebuch, Portfolio).

 

Betriebliche oder Überbetriebliche Ausbildung:

 

• Die durch Berufsschulen angebotene Überbrückungsphase gilt als Berufsschulzeit, d.h. der Lehrberechtigte hat dem Lehrling gemäß § 9 Abs. 5 BAG die entsprechende Zeit freizugeben. Gemäß § 11 Abs. 4 und 5 des Kinder- und Jugendlichen-Beschäftigungsgesetzes (KJBG) ist diese Zeit wie die reguläre Unterrichtszeit auf die Dauer der wöchentlichen Arbeitszeit anzurechnen und das Lehrlingseinkommen zu zahlen.

•Da die Überbrückungsphase zur Erfüllung der Berufsschulpflicht beiträgt, erfolgt keine neuerliche Einberufung der Lehrlinge.